EU-Meldung Niederlande - verpflichtend ab 1. März 2020
12.02.2020, 12:00 Uhr

Guten Tag!

ab dem 1. März 2020 wird die EU-Meldung für die Niederlande verpflichtend. Die EUMeldung wird elektronisch durchgeführt. Die DVKG stellt Ihnen einen erlebbar einfachen Meldeprozess zur Verfügung.

Ihr DVKG Team

Indien: Einreise nach Indien
05.02.2020, 12:00 Uhr

Guten Tag,

das indische Konsulat informiert, aufgrund bestimmter aktueller Entwicklungen hinsichtlich der Ausbreitung des Corona Virus, wird die Reise mit E-Visa nach Indien mit sofortiger Wirkung vorübergehend ausgesetzt. Dies gilt für alle Personen die in den vergangenen zwei Monaten sich in China aufgehalten haben und für Inhaber chinesischer Pässe und Antragsteller anderer Nationalitäten mit Wohnsitz in der Volksrepublik China. Inhaber bereits ausgestellter E-Visa sind seit dem 4. Februar storniert. Dieses gilt auch für länger gültige Visa mit mehrfacherer Einreise.

Betroffene möchten sich bitte an die zuständige indische Botschaft wenden.

Besten Gruß

Ihr DVKG Team

Aktuelle Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes
05.02.2020, 12:00 Uhr

Guten Tag,

aktuelleste Informationen wie die jeweiligen Staaten mit  Einreisebeschränkungen hinsichtlich der Eindämmung der Verbreitung des Corona Virus umgehen finden Sie auf der Übersichtsseite des Auswärtigen Amtes.

Besten Gruß

Ihr DVKG Team

USA: Einreiseverbote für China-Reisende
31.01.2020, 18:00 Uhr

Guten Tag,

die Vereinigten Staaten haben wegen des Coronavirus ein Einreiseverbot für ausländische China-Reisende verhängt. Personen ohne amerikanischen Pass, die sich in den vergangenen vierzehn Tagen in China aufgehalten haben, werden von Sonntagnachmittag (02.02.2020) an nicht mehr ins Land gelassen. Das teilte Gesundheitsminister Alex Azar am Freitag in Washington mit.

Quelle FAZ 31.01.2020

Brexit: Einreise und Einwanderung nach Großbritannien
30.01.2020, 12:00 Uhr

Was ändert sich für EU-Bürger, die nach Großbritannien reisen oder einwandern wollen?

Für Touristen, Geschäftsreisende oder Immigranten ändert sich vorerst nichts. Während der Übergangszeit, bis Ende 2020, können EU-Bürger weiter einwandern und eine Arbeit aufnehmen. Empfohlen wird mit einem Reisepass einzureisen. Die mehr als 3 Millionen EU-Bürger im Königreich, darunter etwa 300.000 Deutsche, behalten alle bisherigen Rechte. Danach wird Großbritannien die Freizügigkeit für Arbeitnehmer beenden. Wie genau die künftige Kontrolle und Steuerung der Immigration aussehen wird, ist noch nicht klar.

Touristen und Geschäftsreisende, die bis zu 90 Tage bleiben wollen, brauchen kein Visum. EU-Arbeitnehmer werden Visa und Arbeitserlaubnis beantragen müssen. Die schon im Königreich lebenden EU-Bürger haben bis Mitte 2021 Zeit, um eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung zu beantragen. Für den „Settled Status“ müssen sie fünf Jahre Aufenthalt ohne größere Unterbrechungen auf der Insel nachweisen. Wer noch nicht so lange in Britannien lebt, kann den „Pre-Settled Status“ erhalten, der ein vorläufiges Aufenthalts- und Arbeitsrecht gewährt und dann, wenn fünf Jahre erreicht sind, verlängert werden kann. Wer die Antragsfrist für den Settled Status bis zum 30. Juni 2021 verpasst, wird nicht automatisch ausgewiesen, stellte die Regierung jüngst klar.

Quelle: FAZ 30.01.2020 und UK Botschaft 30.01.2020